Leitlinien Chemie³


Fortschrittsbericht 2015

25 Jahre
Responsible Care-Initiative
im Jahr 2016

Daten und Erfolge

Gemeinsam für Nachhaltigkeit


Als erste Branche definiert die deutsche chemische Industrie Leitlinien zur Nachhaltigkeit im Schulterschluss mit Wirtschaftsverband, Gewerkschaft und Arbeitgebern. Ende Mai 2013 haben der VCI-Präsident Karl-Ludwig Kley, Michael Vassiliadis, der Vorsitzende der IG BCE, und Margret Suckale, stellvertretende Vorsitzende des BAVC, der Presse die neue Initiative Chemie3 vorgestellt.

Mit der Initiative Chemie3 übernimmt die Chemiebranche gemeinsam Verantwortung, vom Mitarbeiter bis zum Management, und leistet so ihren Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit. Anspruch der Initiative ist es, ökonomische, ökologische und soziale Anforderungen in Einklang zu bringen. Nachhaltigkeit wird als Verpflichtung gegenüber den jetzigen und künftigen Generationen verstanden – und als Zukunftsstrategie, in der wirtschaftlicher Erfolg mit sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Verantwortung verknüpft ist.

Das Kernstück der Initiative bilden 12, gemeinsam vereinbarte Leitlinien. Als branchenspezifischer Rahmen sollen die Leitlinien den Unternehmen und Beschäftigten der chemischen Industrie Orientierung für ihr Handeln geben. Sie sind in einem intensiven internen Dialog und im Austausch mit Vertretern aus Gesellschaft und Politik, Wissenschaft und Wirtschaft entstanden. Auch die norddeutschen Unternehmen haben sich engagiert in diese Diskussion eingebracht.

Chemie3 hat ihren ersten Fortschrittsbericht vorgelegt. Darin beschreiben die drei Allianzpartner VCI, IG BCE und BAVC ihre gemeinsamen Aktivitäten und erste Resultate seit dem Start der Initiative im Mai 2013.

http://www.chemiehoch3.de/

 

 

Initiative Responsible Care

 

Responsible Care (RC) bedeutet für die chemische Industrie, verantwortlich zu handeln. Sie macht dies über eine weltweite Initiative deutlich. In 53 Ländern führen Chemieverbände nationale RC-Programme durch. In der internationalen Initiative sind tausende von Unternehmen mit Millionen Mitarbeitern aktiv. Ziel ist die freiwillige Verpflichtung, mehr als vorgeschrieben zu tun: Nachhaltigkeit fördern, Produktverantwortung zeigen, mehr Sicherheit für Werke und Nachbarschaft schaffen, den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, den Umweltschutz verbessern und offen kommunizieren.

Jedes einzelne Projekt, mit dem ein Unternehmen - gleich welcher Größe - sein verantwortliches Entscheiden und Handeln unter Beweis stellt, untermauert „Nachhaltigkeit“.

Zeigen Sie Ihre „Projekte“ der Öffentlichkeit. Nehmen Sie an den  Responsible Care Wettbewerben teil!