Rückblick VCI Nord Mitgliederversammlung 2018

Dr. Andreas H. Meier übergibt das Amt des VCI Nord-Vorsitzenden an Detlev Wösten.

-

Auf der gestrigen VCI Nord-Mitgliederversammlung wurde Detlev Wösten zum neuen Vorsitzenden des VCI Nord gewählt und drei VCI Nord-Mitgliedsunternehmen mit dem diesjährigen Responsible Care-Preis ausgezeichnet.

Detlev Wösten ist neuer Vorsitzender des Verbandes der chemischen Industrie Landesverband Nord (VCI Nord). Der Diplom-Ingenieur für Energie- und Verfahrenstechnik gehört dem Vorstand des VCI Nord seit 2016 an und war bereits seit 2017 stellvertretender Vorsitzender. Wösten übernimmt den Vorsitz von Dr. Andreas H. Meier, der das Amt nach zweijähriger Amtszeit abgab.

Stellvertreter von Detlev Wösten im Vorstand des VCI Nord sind zukünftig Dr. Peter Prinz, Geschäftsführer der VYNOVA Wilhelmshaven GmbH, und Dr. Steffen Kühling, Standort- und Produktionsleiter der Covestro Deutschland AG in Brunsbüttel. Beide wurden ebenfalls neu in dieses Amt gewählt.
Die Mitgliederversammlung des VCI Nord wählte außerdem Bridget Sparrow, Werkleiterin der Dow Deutschland Anlagengesellschaft mbH in Stade und Rainer Wahlers, Geschäftsführer der Nordenhamer Zinkhütte GmbH neu in den Vorstand des Verbandes.
Zusammen mit Detlev Wösten, Dr. Peter Prinz und Dr. Steffen Kühling bilden sie den insgesamt neunköpfigen Vorstand des VCI Nord. Die weiteren Mitglieder sind Reinhold von Eben-Worlée (Worlée-Chemie GmbH, Hamburg), Dr. Carsten Kuhlgatz (Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH, Hannover), Dr. Kay Luttmann (Sasol Germany GmbH, Brunsbüttel), Stefan Schumann (H.B. Fuller Deutschland Produktions GmbH).

Weitere Informationen über inhaltliche Schwerpunkten, die Herr Wösten während seiner Amtszeit vorantreiben möchte, finden Sie in unserer Pressemitteilung.

Auf der gestrigen Mitgliederversammlung wurden außerdem drei Unternehmen mit dem Responsible Care Preis 2018 ausgezeichnet. Worlée-Chemie überzeugte die Jury mit ihrem Projekt zum nachhaltigen Anbau von Leindotterpflanzen, dessen Öl das Unternehmen zur Herstellung von Alkydharzen benötigt, die als Bindemittel in der Farb- und Lackindustrie eingesetzt werden. Der Brunsbütteler Standort von Covestro Deutschland erhielt den Preis für ein von Azubis entwickeltes Konzept zur technischen Umrüstung der betriebseigenen Dampfanlage, wodurch das Unternehmen 600.000 Liter Trinkwasser einspart. Und auch die H&R Ölwerke Schindler aus Hamburg nahmen den Responsible Care Preis mit nach Hause. Das Unternehmen trägt mit seiner regelflexiblen PEM-Anlage zur Stabilisierung des deutschen Stromnetzes bei. Denn die Anlage kann ihre Leistungsaufnahme den aktuellen Bedürfnissen auf dem Strommarkt anpassen. Produzieren also beispielsweise Windräder bei starkem Wind mehr Energie als das deutsche Stromnetz derzeit aufnehmen kann, speichert die Anlage einen Teil dieses Ökostroms zwischen.

Genauere Informationen zu den Gewinner-Projekten finden Sie hier.

Veranstaltungen