Kultusminister Tonne zeichnet erfolgreichste Chemieolympioniken aus

v.l.n.r.: Jana Dettmer (Goethegymnasium Hildesheim); Henning Korte (Gymnasium Marianum, Meppen); Kim Hao Ng, Ibrahim Chehadeh, Stefan Fischer und Annika Braun-Munzinger (Neues Gymnasium Wilhelmshaven); Kultusminister Grant Hendrik Tonne; René Krauth (Leibnizschule Hannover); Dr. Matthias Lemmler (Altes Gymnasium Oldenburg); Claas Ebert (Goethegymnasium Hildesheim); Stephan Junginger (Honeywell); Renate Klingenberg (VCI Nord).

-

Das Landesseminar der Internationalen ChemieOlympiade (IChO) feierte heute sein 20-jähriges Jubiläum, an dem auch der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne teilnahm. Bei einer Preisverleihung im Haus der Chemie zeichnete er gemeinsam mit Stephan Junginger von der Honeywell Specialty Chemicals Seelze GmbH und Renate Klingenberg, stellvertretende Geschäftsführerin des VCI Nord, drei niedersächsische Schulen sowie die besten Schülerinnen und Schüler der zweiten Runde aus.

Der Preis für die erfolgreichste Schule ging in diesem Jahr an das Neue Gymnasium Wilhelmshaven. Es stellt mit Kim Hao Ng (Platz 1) und Ibrahim Chehadeh (Platz 3) gleich zwei Top-Platzierte unter den insgesamt 20 besten Schülerinnen und Schülern aus Niedersachsen. 

Das Alte Gymnasium in Oldenburg gewann den Preis für die kontinuierlichste Teilnahme an der niedersächsischen Vorauswahl der IChO. In den vergangenen acht Jahren waren dessen
Schülerinnen und Schüler durchgehend mit Erfolg in der zweiten Runde dabei. In diesem Jahr stellte es mit neun Olympioniken sogar die meisten Teilnehmer.

Der dritte Schulpreis ging an das Goethegymnasium in Hildesheim: Nachdem die Schule mehrere Jahre nicht an dem Wettbewerb teilgenommen hatte, schafften es in diesem Jahr gleich drei Schüler unter die Top 20 in der Gesamtwertung: Claas Ebert (Platz 9), Jan Steinmann (Platz 11) und Ireas Tom Raschke (Platz 20). Für diese Leistung gab es den Preis als Aufsteiger des Jahres. Alle Preisträgerschulen erhielten jeweils ein Chemikalienpaket für den Unterricht im Wert von 500 Euro, gesponsert von Honeywell.

Ein Sonderpreis ging in diesem Jahr an René Krauth von der Leibnizschule in Hannover: Obwohl er erst die 7. Klasse besucht, nahm er erfolgreich an der Landesvorauswahl teil (Platz 17). Eine Leistung, die sonst nur Oberstufenschüler schaffen. Dafür gab es einen Buchgutschein in Höhe von 50 Euro vom VCI Nord.

Außerdem vergab das Kultusministerium noch eigene Preise an die drei bestplatzierten Schüler aus Niedersachsen: Kim Hao Ng (Platz 1) und Ibrahim Chehadeh (Platz 3) vom Neuen Gymnasium Wilhelmshaven erhielten ebenso wie Henning Korte vom Gymnasium Marianum in Meppen (Platz 2) jeweils 100 Euro.

In einem Grußwort lobte Kultusminister Tonne das besondere Engagement der Teilnehmenden sowie der Lehrkräfte: „Die Schülerinnen und Schüler haben mit der erfolgreichen Bearbeitung der ausgesprochen anspruchsvollen Aufgaben eine großartige Leistung erbracht. Diese setzt Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft voraus. Die Schülerinnen und Schüler haben bewiesen, dass sie über beides verfügen. Ich danke aber auch den Lehrkräften für ihren Einsatz, die klugen Köpfe von morgen zu erkennen und zu fördern. Die immer komplexeren Probleme unserer Welt brauchen Menschen, die mit hoher Kompetenz, wacher Intelligenz und sozialer Verantwortung zu denken gelernt haben. Die MINT-Fächer haben dabei eine überragende Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit, die Innovationskraft und die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands.“

„Wir unterstützen Chemiewettbewerbe, weil sie Schülerinnen und Schülern eine tolle Möglichkeit bieten, sich auch über den Unterricht hinaus mit Chemie zu beschäftigen, ihr Interesse zu vertiefen und die eigene Leistung mit der anderer zu vergleichen“, so Renate Klingenberg. „Dabei ist es uns wichtig, nicht nur möglichst viele junge Menschen zu erreichen, sondern vor allem auch gezielt die klügsten Köpfe des Landes zu fördern. Deshalb unterstützt der VCI Nord das Landesseminar der ChemieOlympiade bereits seit 20 Jahren und wird es auch weiterhin tun“, so Klingenberg weiter.

An der Vorauswahl auf Landesebene beteiligten sich in diesem Jahr 25 niedersächsische Schulen. Insgesamt 64 Schülerinnen und Schüler nahmen an den Klausuren der zweiten Runde teil.

Die Preisverleihung bildet traditionell den Auftakt zum Landesseminar in Hannover, zu dem die zehn erfolgreichsten niedersächsischen sowie die insgesamt fünf besten Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen eingeladen werden. Die Kosten für die Preisverleihung sowie die Unterbringung übernimmt der VCI Nord. An der Leibniz Universität widmen sich die jungen Talente zunächst praktischen Versuchen der Anorganischen, Physikalischen, Organischen und Technischen Chemie. Außerdem schnuppern sie in den Bachelor-Studiengang Chemie hinein. Anschließend besuchen sie die Honeywell Specialty Chemicals Seelze GmbH, wo sie die chemische Produktion hautnah erleben und sich über berufliche Möglichkeiten in der chemischen Industrie informieren können. Darüber hinaus bereiten sie sich mit Hilfe eines studentischen Trainers intensiv auf die nächste Runde der IChO vor.

Bildung