Erklärfilm - Mit Wasser-stoff klimaneutral werden

-

Wasserstoff ist der Schlüssel zur Energiewende. Aber was ist mit Wasserstoff alles möglich? Und wie kommt er dorthin, wo er gebraucht wird?

Klimaneutraler Wasserstoff spielt eine wichtige Rolle in den Strategien und Visionen für die Energiewende. Der sofortige Aufbau einer länderübergreifenden Wasserstoff-Infrastruktur ist dafür eine wichtige Voraussetzung. Denn im Norden haben wir schon jetzt den Zugang zu erneuerbarer Energie, aus der klimaneutraler Wasserstoff über den eigenen Bedarf hinaus produziert werden könnte, während z. B. in den Industrieparks in Nordrhein-Westfalen große industrielle Wasserstoffverbraucher angesiedelt sind. Es gilt also, Angebot und Nachfrage gut zu vernetzen. Auch für die Verteilung von zukünftigen Wasserstoffimporten über die norddeutschen Häfen könnte so die geeignete Infrastruktur aufgebaut werden.

In dem 3-minütigen Erklärfilm Roadmap Wasserstoffinfrastruktur 2020-2030 zeigen ChemCoast e.V., Chemie.NRW und die Initiative GET H2 gemeinsam, was diesbezüglich in den nächsten zehn Jahren umgesetzt werden soll.

Bereits bis 2030 könnten so fast 1.300 km Wasserstoffinfrastruktur vom Ruhrgebiet bis an die Elbe aufgebaut werden. Das Investitionsvolumen dafür wurde mit rund 660 Millionen Euro berechnet. Aus ChemCoast-Sicht ein vertretbarer Betrag im Vergleich zu den Ausgleichszahlungen, die in jedem Jahr für das Nicht-Nutzen des sogenannten „Überschussstroms“ gezahlt werden.

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Windwasserstoff - Energiespeicher der Zukunft

Wasserstoff aus dem Norden

Norddeutschland muss das Tor in die nationale Wasserstoffzukunft werden

Nachhaltigkeit