Corona - 10 Tipps, wie man Kinder zu Hause beschäftigen kann

10 Tipps, wie man Kinder sinnvoll beschäftigen kann

Mit diesen Tipps kommt trotz der Corona-Einschränkungen keine Langeweile auf.

-

Schulen und Kitas sind wegen des Coronavirus geschlossen. Wir haben 10 Tipps, damit zu Hause keine Langeweile aufkommt.

1. Wir machen ein Experiment

Die meisten Läden sind zu? Kein Problem! Viele spannende Experimente kann man mit Dingen aus der Küche durchführen, die man sowieso zu Hause hat. Wie wäre es z. B. mit Versuchen rund um's Ei, passend zu Ostern? Die Anleitungen dazu gibt's auf unserem Youtube-Kanal. Auch schön: der Natron-Vulkan, der "echte" Lava spucken kann, Zauberschnee oder die starke Stärke. Gefunden bei mamiblock.

2. Aus alt mach neu: Spielzeug

Die eigenen Spielzeuge werden meist irgendwann langweilig. Dann kann man mit den Kindern einfach was Neues basteln: eine Unterwasserwelt aus einem Karton, Rennautos aus Wäscheklammern oder ein Fangbecherspiel aus Klopapierrollen. Diese und weitere Ideen gibt es bei DIY family. Oder man bastelt Männchen aus Kegelspiefiguren, gesehen bei Mamahoch2. Damit machen Brettspiele gleich doppelt soviel Spaß. Was uns zu Tipp Nr. 3 führt.

3. Gesellschaftsspiele

Im hektischen Familienalltag kommen sie leider oft zu kurz: Gesellschaftsspiele. Warum also die Zeit nicht nutzen und mit der ganzen Familie mal wieder einen Spielenachmittag machen? Schon für die ganz Kleinen gibt es eine tolle Auswahl an Brettspielen, wie etwa "Obstgarten", "Tempo kleine Schnecke" oder "Da ist der Wurm drin". Für ältere Kinder eignen sich Fantasyspiele, z. B. "Die Legenden von Andor", Strategiespiele wie "Risiko" oder Klassiker wie "Mensch ärgere Dich nicht" und "Monopoly".

4. Allein beschäftigen? Kein Problem!

Sie arbeiten im Homeoffice und die Kinder müssen sich eine zeitlang selbst beschäftigen? Wie wäre es da z. B. mit einer selbstgemachten Knete? Mal abgesehen vom Spaß bei der Herstellung bietet sie Kindern oft stundenlanges Spielvergnügen. Ebenso Salzteig, der nach Herzenslust ausgestochen werden darf. Die Video-Anleitungen und Zutatenlisten gibt es bei Täglich Mama. Ebenfalls eine tolle Idee: Eine eigene Spielwelt erschaffen, z. B. eine Polarlandschaft mit dem Zauberschnee aus Tipp Nr. 1 oder eine beleuchtete Sandkiste für drinnen. Wie es geht, zeigt Julia von mamiblock.

5. Spaß im Garten

Die Spielplätze sind gesperrt, aber im eigenen Garten oder vor der Haustür können Kinder trotzdem spielen. Besonders viel Spaß machen selbstgemachte Seifenblasen. Patricia von Moms Blog hat verschiedene Rezepte getestet. Wer gern Tiere und Pflanzen mag, kann eine Becherlupe basteln und damit Blumen, Käfer & Co. genauer betrachten. Eine Bastleanleitung gibt's bei KIKA.

6. Farbe selbst gemacht

Schon gewusst? Aus Quark, Öl und Lebensmittelfarbe lassen sich prima Farben herstellen, mit denen Kinder nach Herzenslust kreativ werden können. Dazu benötigt man 250 g Quark, 1 EL Öl und Lebensmittelfarben. Einfach den Quark mit dem Öl mischen, auf verschiedene Gläser aufteilen und die Farben untermischen. Schon kann fröhlich losgepinselt werden. Prima Variante für jüngere Kinder: in die Badewanne setzen und diese bemalen lassen. Die Farbe kann hinterher einfach mit Wasser weggespült werden.  

7. Kunst und Kultur virtuell

Momentan sind Galerien und Museen geschlossen. Trotzdem muss niemand auf Kunst und Kultur verzichten. Das Google-Projekt Arts & Culture hat bereits viele Natur- und Kulturschätze der Welt digitalisiert. Man kann virtuell Museen besuchen, Kunstwerke betrachten oder berühmte Orte und Sehenswürdigkeiten bestaunen. Selbst den Yellowstone Nationalpark in den USA oder den Taj Mahal in Indien kann man damit besuchen. Die Seite bietet genug Material, um kleine und große Entdecker wochenlang zu beschäftigen.

8. Vorlesen

Mal ehrlich - Lesen Sie Ihren Kindern regelmäßig vor? Jetzt ist die beste Gelegenheit, auch tagsüber mal zu einem Buch zu greifen und es sich gemeinsam zum Vorlesen auf dem Sofa bequem zu machen. Das ist nicht nur gut für die Eltern-Kind-Bindung sondern macht ganz nebenbei auch noch schlau und fördert die Lesefähigkeit. Eine gute Übersicht über die beliebtesten Kinderbücher sortiert nach Alter bietet die Seite Dadslife. Hier gibt es auch eine Checkliste sowie wichtige Kriterien für die Auswahl von Kinderbüchern.

9.  Lernen mit YouTube

Ja, auch YouTube darf mal sein. Denn hier gibt es ein paar richtig gute Kanäle, wo Wissen auf unterhaltsame Weise vermittelt wird. Etwa bei Sommers Weltliteratur to go: Hier stellt Michael Sommer die Handlung großer Werke mit Playmobilmännchen nach. Der Kanal Dinge erklärt - kurzgesagt erklärt (natur-)wissenschaftliche Phänomene einfach und verständlich, ebenso wie Mai Thi auf ihrem Kanal maiLab. Und wer sich für Geschichte interessiert, ist bei MrWissen2go Geschichte richtig.

10. Unterricht zu Hause

Eigentlich kein Beschäftigungs-Tipp, aber trotzdem interessant für alle Eltern, die mit ihren Kindern nun Schulaufgaben zu Hause machen müssen: Wegen der aktuellen Situation stellen viele Online-Lernplattformen ihre Angebote derzeit kostenlos zur Verfügung, z. B. Scoyo oder Sofatutor.
Der Kanal von Lehrer Schmidt hat eine große Auswahl an Erklärvideos für die Fächer Mathe und Deutsch - beides sehr hilfreich, wenn wir Eltern mal selbst nicht weiter wissen. Eine weitere Idee, die vielen Kindern Spaß macht: Jeder darf ein Lieblingsthema auswählen und selbst dazu recherchieren. Anschließend halten die frisch gebackenen Experten einen kurzen Vortrag für die anderen Familienmitglieder. So lernen alle zusammen etwas Neues.