Lehrkräfte experimentieren mit „Kunos cooler Kunststoff Kiste“

6.4.2017 – Was haben Kunststoffe mit Babywindeln zu tun? Kann man einen Flummi auch selbst herstellen? Und: Gibt es Folien, die sich einfach auflösen können? – Diesen und vielen weiteren spannenden Fragen konnten insgesamt mehr als 40 Grundschullehrkräfte am 28. März in Buchholz in der Nordheide und am 29. März in Clenze im Kreis Lüchow-Dannenberg nachgehen. Der VCI Nord und PlasticsEurope Deutschland hatten interessierte Pädagoginnen und Pädagogen zu zwei Fortbildungstagen rund um das Thema Kunststoffe eingeladen. Tanja Rühl, Mitarbeiterin von PlasticsEurope, dem Erfinder von „Kunos cooler Kunststoff Kiste“, zeigte, wie sie mithilfe von fünf kindgerechten Versuchen ihre Schülerinnen und Schüler spielerisch an das naturwissenschaftliche Experimentieren mit diesem vielseitigen Werkstoff heranführen können.

„Gerade im Grundschulalter ist die Motivation der Kinder, sich mit Naturphänomenen zu beschäftigen, besonders groß. Die Lehrerinnen und Lehrer sind oft sehr daran interessiert, im Unterricht zu experimentieren. Mit den Kuno-Versuchen möchten wir ihnen den Einstieg erleichtern“, so Nadine Priebe vom VCI Nord. Und Tanja Rühl ergänzt: „Kinder im Grundschulalter sind die geborenen Forscher. Sie beobachten alle Dinge ganz genau und wollen alles ausprobieren. Leider wird dieser Forscherdrang in den Grundschulen noch zu wenig gefördert. Daher ist es uns wichtig, die Lehrkräfte als Multiplikatoren zu erreichen. Denn  über den Spaß am Experimentieren wird der Grundstein für naturwissenschaftliches Interesse bei den Kindern gelegt.“

Am Ende der Veranstaltung konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils ein Exemplar des Koffers für ihre Schule mitnehmen.

Fotos: VCI Nord e. V.